225

Schlaraffia Confluentia
 
 

Unsere Burg ...

Burg

... das ehemalige PALLOTTINERHAUS

alte Postkarte
Alte Postkarte

  • 1768 - 1770 Vorderhaus, erbaut nach den Plänen der Barockbaumeisters Johannes Seiz, dem Bauleiter Balthasar Neumanns, der auch das damals benachbarte Dikasterialgebäude, die Würzburger Residenz und das Schloss in Bruchsal erbaute.
  • 1840 Im Besitz der Ehrenbreitsteiner Familie Justizrat Reinhard
  • 1883 Ur-Kapellenbau mit Brückenverbindung zum Vorderhaus
  • 1871 - 1887 Im Kulturkampf zwischen dem Staat Preußen und der katholischen Kirche Zirkel-Treffpunkt der katholischen Elite: Juristen, Geistliche, Professoren, darunter auch Kardinäle Krementz (köln) und Kruscha (Wien)
  • 1892 überließ Justizrat Franz Reinhard aus Ehrenbreitstein den Komplex der „PALLOTTINER - Niederlassung“ in Limburg
  • 1894 begannen diese den Gymnasialunterricht mit 16 Schülern
  • 1903 Kapellen-Zwischenbau zum Vorderhaus als Arkaden-Geschoss
  • 1905 übertrugen die Schwestern Reinhard das Eigentum dem Bistum Trier mit der Auflage es den „PALLOTTINERN“ zur Nutzung zu überlassen; Wirkungsstätte von Pater Kentenich
  • 1905 - 1945 Ausbildung von Missionaren für Kamerun in Verbindung mit Gymnasialunterricht, zuletzt unter schwierigsten Umständen
    Pallottiner 1910
    Pallottinerschüler 1910
  • 1939 Auflösung des Gymnasiums durch die Behörden des 3.Reichs
  • 1944 Teilzerstörung durch Bombeneinwirkung
  • 1945 - 1976 überließen die „PALLOTTINER“ die teilzerbombten Räumlichkeiten zunächst Flüchtlingen aus den Ostgebieten des ehemaligen Deutschen Reiches, später ihren Volksmissionaren ausschließlich zu Wohnzwecken. Fortschreitender Verfall.
  • 1980 Ankauf des Gesamtkomplexes durch die Stadt Koblenz
  • 1984 Erwerb durch die Koblenzer Wohnungsbaugesellschaft mbH:
  • 1986 - 1987 Umbau und Renovierung der barocken Straßenzeile zu Wohnhäusern im Rahmen der Stadtsanierung
  • 1989 - 1991 Umbau der ehemaligen Kapelle und ihrer Nebenräume zu einer Versammlungsstätte für kulturelle Veranstaltungen
  • 28.09.1991 Einzug, Beginn der Nutzung durch die Schlaraffia® Confluentia e. V.
  • 09.11.1991 Erste schlaraffische Veranstaltung / Burgweyhe
  • 03.02.2004 Gründung des Fördervereins e.V. zu Gunsten des Baudenkmals
  • 2013 - 2015 Bergung, Restaurierung und Einbringung des aus dem Weinberg hinter dem Haus geborgenen Terrakottareliefs.

Ritter Sir Archi der Tektonische
profan Detlef Schöning, Architekt

Das Innere der Burg während einer Ausstellung schlaraffischer Künstler im Rahmen der Ehrenbreitsteiner Kunsttage

 

Sippungsfolge folgt!

In dieser Sommerung treffen wir uns zur Kristalline entgegen anderweitiger Verlautbarungen immer mittwochs ab Glock sechs des Abends im Koblenzer Weindorf!

Bleibt gesund!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mobile Navigation

OK - Einverstanden Diese Website verwendet Cookies. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung!